HRworks kann Userzahlen steigern

HRworks startet mit mehr als 1600 Kunden und über 200.000 Benutzern ins Jahr 2020

Die Zeichen stehen weiter auf Wachstum: Durch diverse Skalierungs-Strategien konnte das Freiburger Softwareunternehmen HRworks seine Kundenzahlen abermals steigern. Mehr als 200.000 Anwender nutzen nun das Universal-Tool zur Abwicklung von Personalprozessen, Reisekosten und dem Zeitmanagement.

In absoluten zahlen gewann HRworks im Vorjahr rund 30.000 neue Nutzer hinzu. Angesichts des hart umkämpften HR-Software-Marktes stellt dies einen mehr als zufriedenstellenden Erfolg dar. Gerade bei den rund zwei Dutzend Premium-Marken - zu denen sowohl Komplettpakete als auch Einzellösungen zählen - konnte HRworks seine Stellung nicht nur behaupten, sondern massiv ausbauen. Das deutliche Plus ist dabei kein Zufall, sondern das Ergebnis eines arbeitsintensiven Jahres.

HRworks: Neue Funktionen, neue Formate

Mehrere Faktoren haben zu dem deutlichen Zuwachs an HRworks-Nutzern beigetragen, darunter eine crossmediale Markenkampagne sowie Investitionen in Personal und Infrastruktur. Aber auch das Produkt selbst ist gewachsen: Im vergangenen Jahr kamen mehrere Funktionen in der Universal-Software von HRworks hinzu, etwa der Arbeitsvertragsgenerator und ein Workflow für A1-Bescheinigungen. Mit der neuen Benutzeroberfläche FLOW, die im Sommer 2019 in einer Beta-Version ausgerollt wurde, lassen sich Personal- und Buchhaltungsprozesse noch schneller durchführen.

Des Weiteren haben sich die bekannten Fachmessen in ganz Deutschland sowie die kostenlosen Webinare auf hrworks.de bewährt: Im direkten Kontakt mit Kunden und Interessenten konnte die Universal-Software stets überzeugen.

Mit den Anwendertagen hat HRworks zudem ein neues Format geschaffen, bei dem nicht nur das eigentliche Produkt im Vordergrund steht, sondern Personaler sich auch untereinander vernetzen können. Die beiden Termine in München und Frankfurt waren in kürzester Zeit ausgebucht.

Auch 2020 bringt mehrere Neuerungen: an den Standorten Freiburg und Berlin ziehen die Mitarbeiter in größere Büros. Darüberhinaus wird es auch in diesem Jahr weitere Personaleinstellungen geben.

Digitale Transformation öffnet neue Märkte und Möglichkeiten

Durch schnelleres Internet und bessere Technologien führen immer mehr Unternehmen in Deutschland eine HR-Software ein. Vorbei die Zeiten, in denen noch mit Karte gestempelt und per Hand ein Urlaubsantrag ausgefüllt werden mussten. Heute lassen sich fast ausnahmslos alle internen Aufgaben, Anträge und Angelegenheiten auf elektronischem Wege erledigen.

Mit anderen Worten: Die Digitalisierung ermöglicht es Betrieben, wesentlich effektiver und effizienter zu operieren, als dies noch vor einigen Jahren der Fall war. Bei Personal- und Buchhaltungsprozessen fungiert eine HR-Software als Schnittstelle zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten, Angestellten und Personalern, Bewerbern und Arbeitgebern. Neben einer besseren Kommunikation birgt eine leistungsstarke HR-Software außerdem hohe Einsparpotentiale.

HRworks: Überzeugen Sie sich selbst

Mit mehr als 1600 Kunden und über 200.000 Benutzern zählt HRworks zu den beliebtesten HR-Lösungen. Die Software bietet ein Rundum-Paket: Personal-, Reise- und Zeitmanagement aus einer Hand. Dazu noch Corporate Benefits und Schnittstellen zu allen gängigen Finanz- und Lohnbuchhaltungsprogrammen. Heben Sie die firmeninterne Kommunikation und Personalarbeit auf ein völlig neues Level.