Krankmeldungen in Flow in Zukunft noch einfacher

Krankmeldung in Flow: Wenn Ihre Mitarbeiter arbeitsunfähig sind

Bald steigt wieder die Zahl der Krankmeldungen. Denn statistisch gesehen bleiben die meisten Beschäftigten neben den klassischen Grippe-Monaten Februar und März vor allem im November der Arbeit fern. Sollten auch einige Ihrer Mitarbeiter im Herbst aus gesundheitlichen Gründen ausfallen, so können diese bereits eine Krankmeldung in Flow, der neuen Benutzeroberfläche von HRworks, anlegen.

Erst war das Reisemanagement dran, jetzt kommt die Zeitwirtschaft dazu. Nach und nach erweitern unsere Entwickler die Beta-Version der neuen Benutzeroberfläche namens Flow um die wichtigsten HR Funktionen. Dabei spielen die Krankmeldungen eine ganz entscheidende Rolle. Denn Mitarbeiter nutzen neben den Reisekosten-Funktionen vor allem zwei weitere Features am häufigsten: das Urlaubskonto und die Krankmeldungen. Und da erfahrungsgemäß der November zu den drei Monaten mit dem höchsten Krankenstand zählt, lohnt sich eine nähere Betrachtung der Krankmeldung in Flow gerade zum Herbstbeginn ganz besonders.

Krankmeldung in Flow: Warum bereits jetzt nutzen?

Aktuell existiert die Flow-Oberfläche lediglich in einer Beta-Version. Was bedeutet, dass noch nicht alle Funktionen, die in HRworks existieren, zur Verfügung stehen. Für Sie als Personaler ist das ein großer Vorteil! Warum? Weil Ihre Mitarbeiter nicht von einem Tag auf den anderen eine komplett neue Oberfläche vorgesetzt bekommen. Stattdessen können sie eine überschaubare Einzelfunktion in aller Ruhe kennenlernen. Sie und Ihre Kollegen im Personalbüro werden dadurch nicht mit Fragen gelöchert, wie denn das “neue HRworks” nun zu benutzen sei.

Empfehlen Sie Ihren Kollegen daher ausdrücklich, vielleicht schon im nächsten Firmen-Newsletter, die neue Benutzeroberfläche von HRworks einmal zu testen. Wenn dann in einigen Wochen beziehungsweise Monaten schließlich die komplette HR Landschaft in Flow abgebildet ist, werden Ihre Kollegen die neue Umgebung bereits kennen und mit der neuen Navigation vertraut sein.

Die Funktion "Krankmeldungen" findet man in Flow unter "Zeitwirtschaft"

Wie Ihre Mitarbeiter in die neue Benutzeroberfläche gelangen, erfahren Sie hier.

In Flow ist die Usability vollkommen intuitiv. Ihre Mitarbeiter benötigen also keine gesonderte Einführung oder müssen sich erst lange in der neuen Umgebung zurechtfinden. Dennoch lohnt es sich für Sie, als auch für Ihre Mitarbeiter, bereits jetzt in Flow reinzuschnuppern.

Zu den Krankmeldungen gelangen Ihre Kollegen unter der Rubrik Zeitwirtschaft (siehe Bild oben). Einfach “Zeitwirtschaft” links im Menübaum anklicken und schon kann einer Ihrer Angestellten sich in wenigen Schritten krank melden - auch per Smartphone. Ab hier ist alles selbsterklärend. Dennoch im Folgenden ein kurzer Wegweiser.

Wie man als Mitarbeiter eine Krankmeldung in Flow anlegt

Ihr Mitarbeiter hat die Möglichkeit, seinem Vorgesetzten eine Kurzerkrankung ohne AU (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) mitzuteilen. Auch kann er eine Krankmeldung mit AU oder eine Krankheit des Kindes melden. Dabei kann er Beginn und Ende des Datums festlegen, im Feld “Bemerkung” eine persönliche Nachricht verfassen sowie einen Stellvertreter für die Zeit seiner Krankmeldung auswählen.

Um der Krankmeldung in Flow eine Kopie der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung anzuhängen, gibt es zwei Möglichkeiten. Ihr Mitarbeiter kann entweder den gelben Schein einscannen und von seinem Computer hochladen. Oder direkt den AU mit dem Smartphone abfotografieren. Die zwei folgenden Screenshots von der Flow-Oberfläche zeigen die Ansicht auf dem Smartphone. Wenn man unter Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung das Plus-Symbol anwählt, bietet einem das Smartphone die Möglichkeit, ein Foto aufzunehmen oder ein bereits erstelltes Foto aus der Mediathek hinzuzufügen.

In der Smartphone-Variante von Flow kann man ein Foto des AU-Scheins anfertigen

Krankmeldung in Flow: Funktionen für Vorgesetzte und Administratoren folgen erst noch

Als Personaler können Sie im Moment nur in der bisherigen Benutzeroberfläche reagieren. Heißt: Sie erhalten die Information über die Krankmeldung Ihres Kollegen in der bisherigen HRworks-Benutzeroberfläche. Dennoch können auch Sie im Krankheitsfall Ihre Krankmeldung in Flow melden.

Das hat einen Grund. Denn zuerst arbeiten unsere Entwickler die einzelnen Funktionen für die Mitarbeiter-Rolle aus. Erst dann folgen Vorgesetzten- sowie Administratoren-Rolle.

Damit Sie wissen, wann Sie als Vorgesetzter beziehungsweise Administrator ebenfalls in der Flow-Oberfläche arbeiten können, informieren wir Sie rechtzeitig in unserem Newsletter.

Sie haben HRworks noch nicht? Dann lernen Sie jetzt unsere Komplettlösung kennen. Unverbindlich und kostenlos.