FLOW · Neuigkeiten

Neue Benutzeroberfläche FLOW in HRworks verfügbar

Neue Benutzeroberfläche bei HRworks

02. Juli 2019 · 3 Min. Lesezeit · Oliver Jeges

Seit dem letzten Relaunch ist einige Zeit vergangen. Nun steht der nächste bevor: Mit FLOW bringen wir unseren Anwendern eine von Grund auf neu gestaltete Software Benutzeroberfläche (GUI). Diese macht nicht nur das Arbeiten im Personalwesen einfacher, sondern besticht durch zeitgemäßes Design und reduzierte Komplexität. Mit seinem aufgeräumten Layout, den logischen Strukturen und einer hohen Benutzerfreundlichkeit ist FLOW ein Gewinn für jede HR-Abteilung.

Wie kann man den Workflow im Personalwesen optimieren? Diese Frage treibt uns bei HRworks täglich an. Zwei Dinge stehen dabei im Vordergrund: Die Digitalisierung von HR-Prozessen, die bisher analog vonstatten gingen. Sowie die kontinuierliche Verbesserung von Prozessen, die bereits digitalisiert sind. In der neuen Nutzeroberfläche kommen diese beiden Aspekte maximal zur Geltung.

Schöner, einfacher, intuitiver – das ist FLOW

Simon Franz, Leiter Entwicklung bei HRworks, bringt es auf den Punkt:

“Mit FLOW erkennt der User sofort und intuitiv, was er mit HRworks alles machen kann. Eine komplexe Anleitung ist nicht nötig.”

In der Tat ist die Navigation in der FLOW-Oberfläche selbsterklärend. Um diesen Effekt zu erreichen, haben Franz und sein Team die Software massiv verschlankt. Überflüssige Strukturen und veraltete Technologien wurden entfernt, störende Elemente eliminiert. Sehr gut sehen kann man das am Beispiel der Menüführung. Während es in der sogenannten Baumansicht bisher bis zu vier hierarchische Stufen gab, sind es in FLOW nur noch zwei.

Weitere Vorteile, die FLOW mit sich bringt:

  • Schnellere Bedienbarkeit
  • Gestaltung in modernem Flat-Design
  • Identische Oberfläche auf Desktop und mobilen Endgeräten
  • Gleichzeitiges Arbeiten in mehreren Tabs

Eine digitale Frischzellenkur – mit und für Kunden entwickelt

Dank der neuen Nutzeroberfläche können Angestellte im Personalwesen noch effizienter arbeiten. Ob im Recruiting oder bei der Urlaubsverwaltung, was die Zeiterfassung oder die Reisekostenabrechnung betrifft – FLOW bringt auf jedem dieser Gebiete eine spürbare Leichtigkeit. Daher auch der Name: FLOW. Die neue Nutzeroberfläche führt nämlich zu einem flüssigeren Workflow.

Ein ganz entscheidender Punkt: Die visuelle und funktionale Neugestaltung der Benutzeroberfläche wird den Kunden nicht einfach vorgesetzt. Vielmehr sind Anregungen, Wünsche und Feedback der HRworks-Nutzer systematisch in das Redesign mit eingeflossen. All diese Erfahrungswerte kommen mit FLOW zum Ausdruck.

 

FLOW schon jetzt bei den Reisekosten testen

Seit Juni können ausgewählte User bereits in die FLOW-Ansicht wechseln und dort die Reisekostenfunktion nutzen. Ob man zu dieser Gruppe gehört, sieht man im Dashboard des eigenen Accounts. Ein Infobanner weist dort auf die neue Benutzeroberfläche hin. Aktuell gibt es diese Option nur für die Mitarbeiter-Rolle. In den kommenden Wochen und Monaten werden neben den Reisekosten sukzessive weitere Funktionen freigeschaltet – dann auch für Vorgesetzte und Administratoren.

Im Übrigen: Den allerersten Blick auf FLOW konnten Kunden im Mai 2019 bei unserem Anwendertag in München erhaschen. Die Reaktionen waren durchweg positiv! Sichern Sie sich jetzt schon einen Platz für unseren nächsten Anwendertag in Frankfurt. Dieser findet am 24. Oktober 2019 statt. Bei dem Event wird es auch eine Keynote zur neuen Benutzerobefläche geben.

Die neuesten Beiträge der HRworks-Redaktion

New Normal Corona
17. August 2021 · 5 Min. Lesezeit

New Normal: Was verändert sich nach Corona für KMU?

Digitalisierung boomt. Doch durch die COVID-19-Pandemie stehen viele Unternehmen vor der Herausforderung, bei dem technologischen Fortschritt mitzuhalten. Obwohl virtuelle Meetings und Co. dazu beitragen, die …

DATEV Schnittstelle mit HRworks
04. August 2021 · 4 Min. Lesezeit

DATEV Schnittstellen in HRworks: Das sind Ihre Vorteile

Die Übermittlung von lohnrelevanten Daten an Steuerbüros oder Steuerkanzleien nimmt bei mittelständischen Unternehmen oft viel Zeit in Anspruch. Durch Schnittstellen, wie etwa zu den Lohnprogrammen …

Zurück zur Übersicht